Extra Aufgabe Nr.2 Lies-dich-nach-Hogwarts-Challenge

Es ist wieder soweit und die nächste tolle Aufgabe wartet auf mich! Auf Stellette Reads konnte ich erfahren, wie ich mir dieses Mal 5 Punkte für die Challenge erhaschen darf:

Aufgabe

Schreibe einen Brief an einen fiktiven Charakter aus einem der Bücher, die du bisher für die Challenge gelesen hast und poste ihn auf deinem Blog.

Nun… An wen würde ich gerne schreiben? Es gibt jede Menge Figuren, die entweder Zuspruch, eine saftige Rüge oder einen Stupser in die richtige Richtung benötigen würden. Da ich ganz bei der Thematik der Challenge bleiben möchte, konzentriere ich mich vor allem auf meine beiden Harry Potter- Bücher: Die Kammer des Schreckens & der Orden den Phönix von J.K. Rowling. (Gelesen jeweils Anfang Oktober und Anfang November)

Achtung: Spoilerwarnung! Jeder, der nicht mit Harry Potter 1-5 oder überhaupt mit der Reihe bekannt ist, sollte besser nicht weiter lesen. ( Zumindest, wenn er noch vor hat, die Bücher zu lesen 🙂 .) Ich beziehe mich in meinem Post auf konkrete Situationen, die einen Großteil der Geschichte vorweg nehmen können.

Personenauslese

Tja, wie viel Wissen besitze ich zu welchem Zeitpunkt? Und ganz wichtig: An welche Figur wende ich mich?

  • Sirius Black: Ich kann bis zu einem gewissen Punkt gut nachvollziehen, dass es für ihn eine riesige Belastung ist, keinen Schritt vor die verhasste Tür seines Elternhauses wagen zu dürfen. Dazu kommt: er möchte für Harry da sein, sieht in ihm das Ebenbild seines besten Freundes James. Raus aus Askaban und nun wieder eine Art Gefangenschaft. Kein Brief würde Sirius davon abhalten, seinem Patenkind nicht zur Hilfe zu eilen; kein Brief mildert das Gefühl der erzwungenen Tatenlosigkeit.
  • Ron und Hermine: Beide sind in diesem Teil unglaublich stark geworden. Hermine entdeckt ihr rebellisches Ich während Ron mehr und mehr an Selbstsicherheit gewinnt und sogar eine Meisterleistung im Quidditch vollbringt. Beide sind so großartige Stützen, selbst wenn Harry dies ab und an zu vergessen scheint.
  • Voldemort: Na ganz bestimmt nicht! Da braucht es keinen Kommentar- jeder Versuch, einem herzlosen, sadistischen Massenmörder ins Gewissen zu reden ist vollkommen zwecklos. Auch jede Hasstirade brächte nicht den gewünschten Erfolg.

Meine persönliche Auswahl:

Zaubereiminister Cornelius Fudge und Harry Potter

Im dritten Band kam mir Fudge zwar schon etwas merkwürdig vor, aber nach den Vorkommnissen des Trimagischen Turniers dreht er völlig ab. Seine Paranoia, die Position als Zaubereiminister an den weitaus genialeren, weiseren, begabteren Dumbledore zu verlieren, frisst seine Vernunft förmlich auf. Könnte ein Brief von außerhalb möglicherweise zu einem winzigen Denkanstoß führen- vllt einen kleinen Hauch? Gut, dass es wahrscheinlich nur meine Hoffnung auf ein Fünkchen Vernunft ist, die diese sehr, sehr geringe Möglichkeit eines Umdenkens in Betracht zieht.

And the winner is… Harry Potter!  😀

,,Echt jetzt?!“ Denkt sich jetzt der ein oder andere. Aber meine Entscheidung fiel aufgrund einer herzzerreißenden Szene nach Sirius Tod, in dieser Harry zwischen seinen Sachen auf ein Päckchen (Inhalt: Spiegel) stößt, das Sirius ihm einst mitgegeben hatte.

Er drehte den Spiegel um. Dort auf der Rückseite stand eine gekritzelte Notiz von Sirius.

Dies ist ein Zweiwegespiegel, ich besitze das Gegenstück zu ihm. Wenn du mit mir reden musst, sprich einfach meinen Namen in ihn hinein. Du erscheinst dann in meinem Spiegel und ich kann in deinen Spiegel sprechen. James und ich haben sie immer benutzt, wenn wir an verschiedenen Orten nachsitzen mussten.

Quelle: Harry Potter und der Orden des Phönix von Joanne. K. Rowling

Es muss so furchtbar für Harry gewesen sein… Er hätte nicht in Umbridges Büro einbrechen müssen, um zu sehen, ob Sirius tatsächlich von Voldemort geschnappt worden ist… Kreacher hätte ihn nicht zur Mysteriumsabteilung gelockt…. Aus diesem Grund schreibe ich folgenden Brief an :

Mr. Harry Potter

leeres Klassenzimmer, erster Stock, Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei

Hallo Harry!

Frag dich nicht, wieso ich so genau weiß, dass du dich gerade mit Ron und Hermine in diesem Raum befindest- du würdest es wahrscheinlich nur schwerlich glauben. Doch höre bitte DRINGEND auf meine folgenden Worte:

Packe Sirius Päckchen aus, das er dir mitgegeben hat! Es geht um Leben und Tod, wenn du es nicht tust. Das Öffnen löst auf jeden Fall deine aktuelle Sorge um Sirius Leben.

Ich schwöre feierlich, dass hier kein Todesser oder gar Voldemort selbst an dich schreibt, um dich in eine Falle zu locken. Besonders, da ich glaube, dass nur wenige seiner Gefolgsleute überhaupt Briefe schreiben können… Aber egal. Ich beschwöre dich… PACK SIRIUS PÄCKCHEN AUS!!

Falls das deine Sorgen nicht beruhigen sollte, wende dich sofort an Snape. So ekelhaft er auch zu dir ist- bleibe hartnäckig und lass dich auf keinen Fall von ihm abwimmeln. Sprich darüber, was du während deiner Prüfung gesehen hast.  Wenn du trotzdem nicht anders kannst, nutze den Inhalt des Päckchens immer wieder.

Mehr kann ich dir nicht sagen, so gern ich auch würde. Lass dich nicht von Voldemort wie eine Marionette manipulieren.

Eine unbekannte Unterstützerin

PS: Da ich eine Frau bin, fällt die Möglichkeit raus, dass dir hier Dumbledore schreibt. (Auch wenn ich ihn um seine Fähigkeiten und seinen Verstand beneide.) Grüß ihn von mir.

 

So oder so ähnlich hätte ich mich in das Geschehen eingemischt :D. Ob es genützt hätte werde ich natürlich nie erfahren, aber vielleicht wäre ein Leben verschont worden.

Die Aufgabe hat mir viel Spaß gemacht! Bis zur nächsten Extra Aufgabe!

JellaJackie 😉

 

 

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s